zum Inhalt springen

Über uns

Das Kölner Laboratorium für Wirtschaftsforschung [Cologne Laboratory for Economic Research] wurde im April 2005 feierlich eröffnet und in den darauf folgenden Jahren vergrößert.

Damit wurde die Forschungsdisziplin Experimentelle Wirtschaftsforschung an der Wirtschafts- und Sozial- wissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln etabliert. Diese beschäftigt sich mit der empirisch fundierten Weiterentwicklung wirtschaftswissenschaftlicher Theorien sowie der angewandten Analyse ökonomischer und sozialer Institutionen.

Das aus einem Netzwerk von 64 Computern bestehende Labor gehört zu den modernsten und größten seiner Art in Deutschland. Zudem stehen im Rahmen eines mobilen Labors weitere 20 Tablet-Computer zur Verfügung, mit denen die Experimentatoren ortsungebunden Experimente durchführen können.

In den Experimenten kann das wirtschaftliche Handeln in exakt kontrollierten Situationen simuliert und beobachtet werden. Wichtige Rückschlüsse über die Natur ökonomischen Verhaltens sowie über die Leistungsfähigkeit von Märkten und anderen Institutionen werden dadurch gezogen. Das Labor wird auch als didaktisches Instrument für Lehrveranstaltungen eingesetzt.

Direktor des Laboratoriums ist Prof. Dr. Axel Ockenfels. Die Architektur komplexer elektronischer Märkte ist Forschungsschwerpunkt seiner Kölner Arbeitsgruppe. Diese Märkte werden mit Hilfe innovativer Experimentaltechniken wissenschaftlich untersucht. Welche ‚Spielregeln’ bei Internet-Auktionen, auf Beschaffungsmärkten oder in Verhandlungen führen zu effizientem Handel? Können ‚intelligente’ Märkte administrative Prozeduren in Infrastrukturindustrien (Energie, Transport, Verkehr) ablösen? Inwieweit können ökonomische Entscheidungen durch institutionelle Rahmenbedingungen beeinflusst und gesteuert werden?

Im Kölner Laboratorium werden durch die Erhebung empirischer Daten grundlegende Postulate der wirtschaftswissenschaftlichen Verhaltenstheorie herausgefordert und weiter entwickelt. Welche Motive beeinflussen ökonomisches Verhalten? In welcher Weise unterscheidet sich die Rationalität des realen Entscheidungsträgers von der des homo oeconomicus, der die wirtschaftswissenschaftlichen Modellwelten bevölkert? Die experimentellen Befunde sind von großer Bedeutung für unser Verständnis ökonomischen und sozialen Handelns in praktisch allen Lebensbereichen.

Das Laboratorium schlägt somit Brücken zwischen moderner Wirtschaftstheorie und Praxis sowie zwischen den an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät gelehrten Disziplinen. Damit trägt es international zur Profilbildung der Fakultät und der Kölner Universität bei.